Handy mit einem Tagesbericht aus der baudoku-App

Dokumentation einer Baustelle – aber bitte digital

Mai 31, 2019

Es sind Jahre vergangen. Wo nur verläuft dieses Kabel? Mit einer Dokumentation hätten Sie nun Fotos von den offenen Wänden. Nur ein Beispiel, wie hilfreich Baudokus sind. Dennoch bleiben sie aufwendig. Letztlich verschwindet dann jedoch vieles ungenutzt in einer Akte. Aber würden Sie die Doku nicht auch machen, wenn sie beinahe von selbst entsteht? Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie eine Dokumentation Ihrer Arbeit nebenbei „wachsen“ lassen.

Lesezeit: ca. 4min

Ausstattung – Was benötigen Sie für eine digitale Baudoku?

Soviel sei verraten: Eine Gießkanne benötigen Sie nicht! Überdenken wir einmal, warum eine Baudoku auf herkömmlichem Weg so aufwändig ist. Beispielsweise die Fotos. Sicherlich bringt jeder Ihrer Mitarbeiter heute schon viele Bilder mit. Jedoch sind diese noch lange nicht Bestandteil einer Doku. Zusätzlich benötigen Sie noch den Text. Aber wo kommt der Inhalt her? Letztlich sind Sie wieder auf Ihre Monteure angewiesen. Folglich versteckt sich der Aufwand nicht nur in der Beschaffung der Infos. Zusätzlich ist die Aufbereitung zu einer guten Baudokumentation ebenfalls letztlich ein Kostenfaktor.

Beides wird zukünftig die Technik  für Sie übernehmen! Ihre „technische Außeneinheit“ ist das Smartphone Ihrer Mitarbeiter. Mit der entsprechenden bau:doku-App. Im Büro benötigen Sie dann nur noch die passende Handwerkersoftware.

Grundstein – Bautagebuch

Mit Auftragserhalt legen Sie in Ihrer Handwerkersoftware ein Projekt an. Anschließend erzeugen Sie das Bautagebuch. Dabei legen Sie Mitarbeiterrechte, Textbausteine und mögliche Ereignisse fest. Schließlich ist der Grundstein zum Bautagebuch gelegt.

Erfassung – direkt am Geschehen

Jetzt spielt die Technik Ihre Vorteile aus. In der bau:doku-App findet jeder beteiligte Mitarbeiter das neue Tagebuch. Die Seiten dieses Buches sind die Tagesberichte. Schließlich erfassen Ihre Mitarbeiter Ereignisse. Im Grunde genommen sind diese nichts weiter als Bild und Beschreibung. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Ereignisse als Vorlage zu hinterlegen. Die Fotos hingegen können Sie mit Markierungen versehen. Naht letztlich der Feierabend, schließen Sie den Tagesbericht mit der Unterschrift des Bauherren ab. In der Firma hingegen laufen alle Daten automatisch im Bautagebuch auf Ihrem Computer zusammen.

Zieldurchlauf im Büro – die Doku ist nun erwachsen

Dementsprechend ist das Tagebuch im Grunde schon fertig. Sie klicken nur auf Tagebuch erstellen und schon haben Sie die Doku auf dem Bildschirm. Ohne Papier – ohne Kabelsalat. Stattdessen mit Fotos und Unterschriften.

Fazit

Dokumentation ist sicherlich nicht Ihr Tagesgeschäft. Darum darf es auch nicht Ihre Zeit verbrauchen. Andererseits sind Sie froh, wenn Sie darauf zurückgreifen können. Vergessen Sie nicht, dass mit der richtigen Technik diese Dokus automatisch wachsen. Schreiben Ihre Leute draußen nicht jetzt auch schon Tagesberichte? Mit der bau:Doku-App werden diese nur noch besser! Weiterhin bleiben sie ewig in Ihrer Handwerkersoftware gespeichert. Mit wenigen Klicks sind Sie jederzeit über die Dinge vor Ort informiert. Schließlich überwiegen die Vorteile durch den Einsatz moderner Technik.

Gefällt Ihnen dieser Betrag?

3.6/55 ratings